Geschichte

St. Georgskirche Großneuhausen

Erbaut in den Jahren 1728 und 1729 in der Zeit des Übergangs vom Barock zum Rokoko gehört die St. Georgskirche zu den schönsten Thüringer Dorfkirchen.

Geschichtliches

Die Kirche wurde am 21. November 1729 feierlich eingeweiht. Der Patronatsherr war Graf Georg II. von Werthern.
Der Familie von Werthern diente die Kirche als Schloßkirche, in der repräsentative Feiern, wie Taufen, Hochzeiten oder Bergräbnisse stattfinden konnten.
Da die Kirche im Laufe der Zeit nicht umgebaut wurde, ist sie heute wieder im Orginalzustand zu besichtigen.

Mit Pauken und Trompeten

Ein Auszug aus der Artikelserie: Thüringens Denkmallandschaft (Quelle: Thüringer Allgemeine)

Trauungsnachrichten, 1841